Goldener Westen ist keine grüne Agentur. Wir machen nicht nur nachhaltige Projekte und sind auch sicher nicht 100% nachhaltig bei uns selbst. Wir fliegen zum Teil zu unseren Kunden und essen Fleisch und so weiter. Deshalb waren wir uns auch erst nicht ganz sicher, ob wir als Agentur etwas bei der Fridays for Future-Bewegung zu suchen haben. Aber wir wollten zeigen, dass auch Teile der Wirtschaft die Wichtigkeit sehen, dass jetzt etwas Großes passieren muss.

Toby und Arne sind im August zum Treffen von Entrepreneurs for Future gegangen. Dort waren natürlich viele aus der nachhaltigen Bewegung (Original Unverpackt, Soul Bottles etc.), aber auch Unternehmen wie Modulor oder mitvergnuegen.com. Zusammen haben wir die Aktionen geplant und uns als Unternehmen organisiert.

Am 20. September war es so weit. Wir haben die Agentur geschlossen, die Website umgeleitet, Autoresponder angeschaltet und sind zusammen zum Finanzministerium gegangen. Zusammen mit Entrepreneurs for Future haben wir es dann auch in die Tagesschau und in diverse Zeitungen geschafft. Danach ging’s zur Hauptversammlung am Brandenburger Tor.

Wir müssen sagen, es war einfach nur schön zu sehen, wie viele Leute auf die Straße gegangen sind und sich einsetzen! Diese Bewegung muss jetzt dranbleiben und darf die Politik nicht mit einfachen und schwachen Lösungen davonkommen lassen. Wir brauchen einen echten Wandel – ein echtes Umdenken.

Digitale Presseschau:

Tagesschau Goldener Westen - Zeichen setzen!