• Redesign der Suol Website
Redesign der Suol Website2017-02-21T18:03:08+00:00

Project Description

Redesign der Suol Website

Suol ist eins der angesagtesten Independant-Musiklabel aus Berlin. Das vom Produzenten / DJ Duo Chopstick & Johnjon geführte Label bietet Künstlern wie Fritz Kalkbrenner, Daniel Bortz,Till von Sein, Trickski, Sven von Thülen und Fritz Zander eine Heimat. Darüber hinaus werden Alben von neuen Artists der Suol Familie wie Chasing Kurt und Meggy erscheinen. Suol selbst sieht sich als Soul- und Dance-orientiertes Underground Label elektronischer Pop- und Clubmusik – und allem was dazwischen liegt.

 

Projekt

Die neue Website von Suol sollte richtig „Bumms“ haben. Nach vielen Gesprächen und einigen Brainstorms war uns klar, dass wir groß arbeiten müssen. Suol sollte einen echten Schritt nach vorne machen und nicht nur ein Schrittchen. Daher dachten wir auch: „Wenn schon, denn schon…“

Alles vorher Dagewesene wurde vergessen, Pille, das Maskottchen aufgegeben, die gesamte Ästhetik über Bord geworfen und von Null angefangen. Alles was vom alten Suol Design übrig blieb, ist der Claim: „This is us and we do what we do“. Selbstbewusst, unabhängig, schlagfertig. Nicht zu weit weg vom Zeitgeist, aber eben auch nicht voll drauf. Wir wollten Soul in Bild und Look, aber eben auch Kraft und etwas Schmutz des Undergrounds. Elektronik und Urbanität, genauso wie ein gewisses Traditionsbewusstsein. Etwas Trend und gleichzeitig auch genügend Pop, damit Suol den Status des kleinen Undergroundgeheimtipps auch in seinem Webauftritt endgültig verlässt. Darum ging es, das war es, was wir gestalten wollten.

Nachdem Chopstick & Johnjon sich relativ schnell einen von mehreren Logo-Entwürfen begeistert und wir uns schnell für eine Font-Kombination aus einer breitbeinigen, sportlichen College-Schrift und einer selbstbewusst, aber dennoch feinen und nicht zu sensiblen Script-Variante entschieden hatten, musste das ganze in eine moderne, und gleichzeitig hochfunktionale Website übersetzt werden. Ästhetisch als Inspiration dienten uns dabei handgemalte Wandwerbungen und Plakate aus der Hochzeit (Hoch-Zeit – mit langem o, keine Hochzeit) des Soul. Wir wollten ein Gefühl von Freiheit, unbegrenzten Möglichkeiten und Verheißung schaffen, aber auch Erdung und Handarbeit. Es sollte viel Liebe drin stecken – irgendwie auch ein kleines bisschen „Goldener Westen“. Mit all dem im Kopf ging es also los.

Zu allererst sollte ein großer erster Eindruck erweckt werden. Dafür brauchen wir natürlich große Bilder, wenn man auf der Landing Page ankommt. Der erste Eindruck ist nach wie vor sehr, sehr wichtig. Entweder wird hier vollformatig direkt die wichtigste Neuigkeit präsentiert oder die Suol Family gezeigt.
Als nächstes muss der User aber doch sehr schnell und übersichtlich echte, nicht nur emotionale Inhalte geboten bekommen. Dahin führt unter anderem ein schönes, kleines Feature, das Menü: Auf der Landing Page befindet es sich am unteren Browserrand. Scrollt man los, wandert es an den oberen Browserrand und setzt sich da fest. Sowieso wird die gesamte Seite scrollend entdeckt.

Um direkt eine gewisse Bandbreite an Inhalten präsentieren zu können, haben wir uns dazu entschieden, aus den drei wichtigsten Rubriken der Website die jeweils neuesten oder wichtigsten Items herauszufischen und nach vorne zu holen: den Bestseller aus dem Shop, die nächsten fünf Gigs aller Suol Artists und die letzte Veröffentlichung des Labels.

Darunter arbeiten wir weiter mit großen Bildern die modular und farbig markierten, wichtigsten Menüpunkte ab: die News, den Shop, die Artists, Dates, Releases und das Soundcloud-Radio. Dabei werden immer die aktuellsten Artikel angezeigt und darunter optional ein Link zu weiteren Artikelteasern präsentiert.

Die Gigs Rubrik ist eine neue Möglichkeit „large“ zu denken. Mit einer dynamischen Weltkarte kann man wohl am besten erkennen, wie groß Suol mittlerweile ist. Hier kann man sich entweder alle Gigs auf einer Karte anzeigen lassen oder nur die Live-Auftritte eines Künstlers. Auf den Portraitseiten der einzelnen Künstler findet man die nächsten Auftritte auch in einer übersichtlichen Tabelle. Darüber hinaus stellen wir alle wichtigen Informationen, Links, Soundcloud-Stream und Downloads bereit.

Der neue Webauftritt von Suol lädt also zum stöbern ein und präsentiert Suol endlich in der Größe, die es verdient.

Ach ja: Responsive und touch-optimiert ist Suol.com selbstverständlich auch. Unsere Zusammenarbeit geht außerdem weiter:  Goldener Westen betreut in Zukunft auch die Merchandising Abteilung von Suol.

Die neue, responsive Suol Website wurde von Nils Penner aufgesetzt und entwickelt.

Aufgabe

Beim Redesign der Website von Suol ist die größte Herausforderung, sowohl grafisch als auch inhaltlich den Sprung zu machen, den das Label selbst vor hat und gerade vollzieht. Neben den immer größer und bekannter werdenden Stammkünstlern wie Fritz Kalkbrenner, Daniel Bortz, den Labelbesitzern Chopstick & Johnjon, sowie Trickski und Till von Sein, gehören mittlerweile auch neue Talente wie die Sängerin Meggy und das Trio Chasing Kurt zur Familie. Diesem Wachstum und deutlich prominenteren Standing müssen wir im Design und in der Aufbereitung der Inhalte Folge leisten. Darüber hinaus soll ein neuer, urbaner, moderner und doch geerdeter Look kreiert werden. Immer wichtiger soll auch der Webhop werden, mit dem Suol seinen Fans ein ebenso größer und interessanter werdendes Sortiment anbieten möchte.

 

Zielgruppe

Die Zielgruppe der Suol Website sind alle Interessierten am Label und den darauf beheimateten Künstlern. Fans von großen Popstars wie der bereits für einen Echo nominierten Fritz Kalkbrenner sollen sich genauso wieder finden können wie Freunde von clubigeren Underground-Acts wie Till von Sein oder Trickski. Auch Musikjournalisten und interessierten Bookern soll Suol.com alles gewünschte übersichtlich anbieten.

☝️ Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.

Datenschutzerklärung

Okay
?>