Projektbeschreibung

Greta & Starks

In einem mög­lichst bar­rie­re­freien 90-Sekünder sollte er­klärt wer­den, was die bei­den Apps „Greta” und “Starks” kön­nen. Dabei soll­ten die drei sehr un­ter­schied­li­chen Zielgruppen für die Thematik sen­si­bi­li­siert und auf die Vorteile und das Revolutionäre der Apps hin­ge­wie­sen wer­den. Barrierefreiheit soll als Chance ver­stan­den wer­den, nicht als Last.

debese.film

debese.film legt sei­nen Schwerpunkt, neben en­ga­gier­ter Herausbringung be­we­gen­der Arthouse Filme, auf kom­pe­tente und in­no­va­tive Kinofilmvermarktung.
Mit Kontinuität und Kreativität schafft debese.film un­ver­gess­li­che und un­auf­dring­li­che Assoziationen zwi­schen span­nen­den Kinofilmen und span­nen­den Produkten. Er setzt dabei auf in­di­vi­du­elle und ein­zig­ar­tige Kooperationen und Sponsoringmöglichkeiten.
Darüber hin­aus hat debese.film sich neuer Möglichkeiten der Barrierefreiheit von Kinos ver­schrie­ben.

Unsere Zielgruppe: 

Die Zielgruppe die­ses Erklärfilms ist viel­schich­tig. Zum einen sind es die End-User, die hör- oder seh­ge­schä­dig­ten Filmfans, denen diese Helfer-Apps vor­ge­stellt wer­den sol­len. Zum an­de­ren sind es aber auch Kinobetreiber und Filmverleihe. Beiden soll klar­ge­macht wer­den, dass sie mit re­la­tiv ge­rin­gem Aufwand eine neue Zielgruppe für Ihre Filme bzw. Vorführungen er­rei­chen kön­nen.

Ein Film für Blinde und Gehörgeschädigte

… der nicht auf die Mitleidstour kommt, wit­zig und un­ter­halt­sam ist und dabei noch re­la­tiv kom­plexe Zusammenhänge kurz und kna­ckig er­klärt? Das klingt ver­däch­tig nach einer Eierlegenden-Woll-Milch-Sau. Oder zu­min­dest nach einer ebenso kom­ple­xen Aufgabe. Wie ist diese Herausforderung zu be­wäl­ti­gen? Im Prinzip ist das ganz ein­fach: Wir zei­gen alles dop­pelt und drei­fach, las­sen es aber nicht so wir­ken.

Animated text“ als Grundidee für den barrierefreien Film

Damit Gehörlose den Text ge­nauso gut ver­ste­hen wie Blinde, muss man ihn aus­schrei­ben – auf at­trak­tive Art und Weise. Und damit Blinde alles mit­be­kom­men, muss man auf der Akustik-Ebene ebenso genau und er­klä­rend sein. Der Ton darf nicht mehr das Visuelle ver­stär­ken, son­dern muss auch al­lein funk­tio­nie­ren, un­ab­hän­gig vom Bild – und um­ge­kehrt. So haben wir auf ge­wisse Weise einen ver­ton­ten Stummfilm pro­du­ziert, der gleich­zei­tig eine be­bil­derte Audiodeskription ist.

Dabei haben wir be­wusst mit kla­ren Bildern ge­ar­bei­tet: Große Flächen, klare Farben, ein star­ker farb­li­cher Kontrast des Vorher / Nachher, ein­fa­che Illustrationen und selbst­er­klä­rende Bilder, sowie dem Ausschreiben eines jeden ge­spro­che­nen Wortes auf eine immer neue, at­trak­tive Art. So funk­tio­niert der Greta & Starks Film ohne Ton oder mit ge­schlos­se­nen Augen ge­nauso gut. Probieren Sie es aus! So schön kann Barrierefrei sein.

Die Logos und App Icons wur­den üb­ri­gens eben­falls von Goldener Westen ent­wi­ckelt.