App-Film & Erklärfilm
Greta & Starks

Unser Kunde

debese.film legt seinen Schwerpunkt, neben engagierter Herausbringung bewegender Arthouse Filme, auf kompetente und innovative Kinofilmvermarktung.
Mit Kontinuität und Kreativität schafft debese.film unvergessliche und unaufdringliche Assoziationen zwischen spannenden Kinofilmen und spannenden Produkten. Er setzt dabei auf individuelle und einzigartige Kooperationen und Sponsoringmöglichkeiten.
Darüber hinaus hat debese.film sich neuer Möglichkeiten der Barrierefreiheit von Kinos verschrieben.

Aufgabe

In einem möglichst barrierefreien 90-Sekünder sollte erklärt werden, was die beiden Apps „Greta" und "Starks" können. Dabei sollten die drei sehr unterschiedlichen Zielgruppen für die Thematik sensibilisiert und auf die Vorteile und das Revolutionäre der Apps hingewiesen werden. Barrierefreiheit soll als Chance verstanden werden, nicht als Last.

Zielgruppe

Die Zielgruppe dieses Erklärfilms ist vielschichtig. Zum einen sind es die End-User, die hör- oder sehgeschädigten Filmfans, denen diese Helfer-Apps vorgestellt werden sollen. Zum anderen sind es aber auch Kinobetreiber und Filmverleihe. Beiden soll klargemacht werden, dass sie mit relativ geringem Aufwand eine neue Zielgruppe für Ihre Filme bzw. Vorführungen erreichen können.

Projekt

Ein Film für Blinde und Gehörgeschädigte

… der nicht auf die Mitleidstour kommt, witzig und unterhaltsam ist und dabei noch relativ komplexe Zusammenhänge kurz und knackig erklärt? Das klingt verdächtig nach einer Eierlegenden-Woll-Milch-Sau. Oder zumindest nach einer ebenso komplexen Aufgabe. Wie ist diese Herausforderung zu bewältigen? Im Prinzip ist das ganz einfach: Wir zeigen alles doppelt und dreifach, lassen es aber nicht so wirken.

„Animated text” als Grundidee

Damit Gehörlose den Text genauso gut verstehen wie Blinde, muss man ihn ausschreiben – auf attraktive Art und Weise. Und damit Blinde alles mitbekommen, muss man auf der Akustik-Ebene ebenso genau und erklärend sein. Der Ton darf nicht mehr das Visuelle verstärken, sondern muss auch allein funktionieren, unabhängig vom Bild – und umgekehrt. So haben wir auf gewisse Weise einen vertonten Stummfilm produziert, der gleichzeitig eine bebilderte Audiodeskription ist.

Dabei haben wir bewusst mit klaren Bildern gearbeitet: Große Flächen, klare Farben, ein starker farblicher Kontrast des Vorher / Nachher, einfache Illustrationen und selbsterklärende Bilder, sowie dem Ausschreiben eines jeden gesprochenen Wortes auf eine immer neue, attraktive Art. So funktioniert der Greta & Starks Film ohne Ton oder mit geschlossenen Augen nahezu genauso gut. Probieren Sie es aus!

Die Logos und App Icons wurden übrigens ebenfalls von Goldener Westen entwickelt.



Projekt Videos